Ein Galabend mit "Topsi Popsi"

Skurrile Trash-Night im Marionettentheater - Ein Kuss als Hauptpreis

Bad Tölz (hab) - TV-Plappermaul Harry Wjinvoord hätte an dem Abend sicherlich seine helle Freude gehabt. Tobias Fuhrmann, als ,,Topsi Popsi" der legitime Nachfolger von Hugo Egon Balder und Jörg Wontorra, führte zusammen mit Assistentin ,,Hexi sexy" durch den Galaabend der Komischen Gesellschaft im Tölzer Marionettentheater.

Zum Abschluss der Sommerkino-Reihe hatte das Ensemble -ausgestattet mit Phantasienamen - zur Trash-Night geladen, um "echte Perlen der Filmkunst" zu präsentieren. Die durfte man getrost unter der Kategorie ,,filmischer Müll" einordnen. Rund 40 Besucher wollten dafür auch noch Eintritt zahlen.

Unterstützt wurde das Moderatoren-Team von "Dieter Durststrecke" an den Videorekordern, "Lexus Komplexus" an der Hammondorgel sowie Beleuchter "Ludger Leuchte".

"Kunst und Kultur beginnt für mich bei Adam und Eva. Denn der Apfel war ja schon Kunst", führte "Dieter Durststrecke" sein Publikum ein. Der Satz war Programm für den Abend. Und den Zuschauer erwarteten "echte  TV-Perlen".  Auf ,"Wenn's nach mir ginge", eine ernstzunehmende Produktion von 1982 zum Thema deutsche Gastarbeiter in Saudi-Arabien, folgten herausragende Werke wie "Angelique", ein Erotikfilm mit Knetfiguren, oder die "Story einer Disconacht".

Die  filmischen  Pausen wurden mit einem abwechslungsreichen Programm gefüllt. "Topsi Popsi" und "Hexi sexy" verlosten wertvolle Preise - zum Beispiel einen Kuss von "Topsi Popsi". Darüber hinaus wurde noch ein Videowettbewerb mit dem schönsten Film über diese Veranstaltung ausgelobt. "Das war ein toller Abend" schallte es dann auch einstimmig aus dem Kreise der glücklichen Gewinner.

(Tölzer Kurier vom 31.8.1999)